Der wilde Weg in Nationalpark Eifel, Holzsteg, © Nationalpark Eifel, Dominik Ketz
  • Strecke: 1,5 km
  • Dauer: 0:23 h
  • Schwierigkeit: leicht

Der Wilde Weg

Schleiden

Informationen zur Barrierefreiheit
Informationen zur BarrierefreiheitMenschen mit GehbehinderungMenschen mit HörbehinderungMenschen mit SehbehinderungMenschen mit kognitiven BeeinträchtigungenRollstuhlfahrerBlinde Menschen
mehr Details

Der "Wilde Weg" ist ein 1,5 Kilometer langer Naturerkundungspfad im Nationalpark Eifel.

Aufgrund der kurzen Wegstrecke und der zehn interaktiven Stationen ist der Weg vor allem für Kinder eine spannende Wandertour. Aber natürlich können sich Besucher jeden Alters über Wildnis, Waldentwicklung und die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt im Nationalpark Eifel informieren. Zudem erfahren sie, wie sich Stürme auf einen Wald auswirken, können auf einer Kletterstrecke ihre Kräfte messen oder sich in einer Forscherstation wie ein Wissenschaftler fühlen. Ein 210 Meter langer Holzsteg durch die Waldwildnis ermöglicht ganz besondere Perspektiven und Einblicke in die Natur. So können sich die Besucher in einem begehbaren Tunnel - in Form eines liegenden Baumstammes - über verschiedene Tierarten und deren Nutzung des Alt- und Totholzes informieren. Lebensgroße Stahlsilhouetten von Tieren zeigen an anderer Stelle exemplarisch, wie diese sich auf die Waldentwicklung auswirken können.

Der Weg ist Teil des Barrierefreien Naturerlebnisraums Wilder Kermeter und damit auch für Kinderwagen geeignet. Der Kermeter ist eines der größten zusammenhängenden Laubwaldgebiete in Nordrhein-Westfalen und genießt als Natura2000-Gebiet einen besonderen Schutzstatus über den Nationalpark hinaus.

mehr lesen pdf: informationen-zur-barrierefreiheit-der-wilde-weggpx: der-wilde-weg

Inhalte teilen:

Ergebnisse filtern:

Entlang der Strecke

Eifel-Blick "Hirschley"

Eifel-Blick Hirschley, © Rureifel Tourismus e.V. - Dennis Winands
Die Hirschley liegt auf einer Höhe von 512 Metern über dem Meeresspiegel. Von hier bietet sich Ihnen ein beeindruckender Panoramablick auf den Rursee und die Steilhänge des Nordufers. Details ansehen

Vogelsang IP

Vogelsang IP mit Blick auf Urftsee, © Eifel Tourismus GmbH, D. Ketz
Inmitten des Nationalparks Eifel befindet sich die 100 Hektar große Anlage der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie erst britischer, dann belgischer Truppenübungsplatz. Details ansehen

Nationalpark-Zentrum Eifel - Erlebnisausstellung Wildnis(t)räume

Führung durch das Nationalpark-Zentrum Eifel, © Nationalpark Eifel, D. Ketz

Im Nationalpark-Zentrum Eifel am „Internationalen Platz“ Vogelsang IP erleben die Besucher die Natur mit allen Sinnen. Und zwar drinnen wie draußen. Umgeben von dichten Laubmischwäldern, beherbergt das moderne Besucherzentrum oberhalb des Urftsees die Ausstellung „Wildnis(t)räume“ – ein barrierefreies und interaktives Naturerlebnis für Menschen jeden Alters. Das Nationalpark-Zentrum Eifel ist ganzjährig geöffnet. Es ist auch Ausgangspunkt für regelmäßig stattfindende Rangerwanderungen durch den Nationalpark.

Details ansehen

Ausflugslokal Urfttalsperre

Gastro, © Nordeifel Tourismus GmbH

Mitten im Nationalpark Eifel liegt unser Ausflugslokal, mit herrlichem Ausblick und gut bürgerlichem Ambiente.

Details ansehen

Jugendherberge Gemünd Vogelsang

Hausansicht, © www.hmp-architekten.de

Jugendherberge Gemünd Vogelsang, Schleiden

Ab Frühjahr 2020 eröffnet am alten Standort die komplett neue Jugendherberge Gemünd Vogelsang! Die Jugendherberge liegt mitten in einem wald- und wasserreichen Tal des Nationalparks Eifel - von hier aus starten Sie direkt vor der Haustür Ihren Spaziergang oder Ihre Radtour entlang der Urfttalsperre. Zahlreiche weitere Freizeitmöglichkeiten bieten sich an, wie beispielsweise eine Schifffahrt auf der Rur, ein Besuch des Wildfreigeheges Hellenthal oder des Freilichtmuseums Kommern. Nicht weit von der Jugendherberge entfernt liegt außerdem der „Internationale Platz Vogelsang“, ein Ort des Erinnerns, an dem es neben der Vermittlung historischer Fakten über die NS-Zeit um Fragen und Reflexionen zum heutigen gesellschaftlichen Leben geht.

Auf einen Blick:

  • 188 Betten in 56 Zimmern, alle mit Dusche und WC
  • Barrierefreie Zimmer
  • 7 Seminarräume von 35 - 150 qm
  • Kaminlounge 
  • Club9 - Discoraum
  • Bistro mit Außenterrasse
  • Grillplatz

 

Service-Team der Jugendherbergen im Rheinland
Düsseldorfer Str. 1a
40545 Düsseldorf
Tel.: 0211 30 26 30 26
Fax: 0211 30 26 30 27
E-Mail: service@djh-rheinland.de

Details ansehen

Haus Diefenbach, Pension Ferienwohnungen

Pension Haus Diefenbach

Gastgeber der Regionalmarke EIFEL und Gastgeber Nationalpark EIFEL.

Unser familiär geführtes Haus liegt in ruhiger Lage direkt am Nationalpark Eifel mit Aussicht auf das Heimbacher Staubecken mit seinem alten Jugendstilkraftwerk. Der Rursee ist nur einen Katzensprung entfernt. Unsere Gästen steht das Gästeticket Nationalpark Eifel kostenfrei zur Verfügung. Dieses ermöglicht bereits die kostenfreie Anreise aus den Verkehrsverbünden Aachen & Köln, sowie die Nutzung des ÖPNV vor Ort.

Video zum Haus Diefenbach auf YouTube anschauen

Mitglied bei: GästeCard Erlebnisregion Nationalpark Eifel

Details ansehen
Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Infos zu dieser Route

Start: Parkplatz Kermeter

Ziel: Parkplatz Kermeter

Strecke: 1,5 km

Dauer: 0:23 h

Schwierigkeit: leicht

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 12 m

Abstieg: 12 m

Merkmale:

  • Rundtour
  • familienfreundlich
  • barrierefrei

Tipps zur Tour:

  • Der Wilde Weg im interaktiven Tourenplaner
  • Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
    Mit dem Niederflurbus Linie 231 und dem Ausflugsbus „Mäxchen" und dem neuen „Kermeter-Shuttle“ (Linie 814) ist der Wilde Kermeter über die barrierefreie Haltestelle „Wilder Kermeter" von Heimbach Bahnhof, Gemünd Mitte und der Haltestelle Urftsee/Halftenbach zu erreichen
  • Bitte beachten Sie, dass die Parkplätze aufgrund des hohen Besucheraufkommens – insbesondere an Wochenenden und Feiertagen – häufig überfüllt sind. Die Anreise mit dem Bus wird daher ausdrücklich empfohlen. 
  • Parken:
    Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum ist über die Kermeter-Hochstraße (L 15) zwischen Schleiden-Gemünd/-Wolfgarten und Heimbach-Schwammenauel
    zu erreichen. Die GPS-Koordinaten des barrierefreien Parkplatzes für PKW und Reisebusse lauten N50° 36.975667 E6° 26.146167.
    Bei hohem Besucheraufkommen nutzen Sie bitte den Ausweichparkplatz P2, der etwa 25 Gehminuten (1,6 km) vom Rastplatz Kermeter an der L 15 in Richtung Wolfgarten liegt. Zwischen Ausweichparkplatz P2 und dem Rastplatz Kermeter gibt es ebenfalls eine Busverbindung. Die Abfahrtzeiten entnehmen Sie den Fahrplänen der Linien 231, Mäxchen und Kermeter-Shuttle (814)

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Telefon: +49 6551 96560

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Auf einen Blick

Barrierefreie Austattungsmerkmale

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der 1,9 km lange Rundwanderweg beginnt und endet am Rastplatz  Kermeter. Er führt durch den Wald und hat zahlreiche Erlebnisstationen.
  • Der gesamte Rundweg ist leicht begeh- und befahrbar und hat eine  visuell kontrastreiche sowie taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Hindernisse und Gefahrenstellen sind nicht vorhanden.
  • Sitzgelegenheiten sind in –Abständen von ca. 100 m vorhanden.
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Taktile Übersichtsplänemit Braille- oder Prismenschrift dienen der Orientierung.
  • Die Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich  gestaltet, in Braille- oder Prismenschrift verfügbar und teilweise gibt  es Audiostationen.
  • Erlebnisstationen: 
    • Station 1: Höhlenstation - Der Weg führt über einen Holzbohlensteg.  Alle Pulttafeln sind in leichter Sprache, Englisch, Französisch,  Niederländisch, Braille-Schrift und Prismenschrift ausgeführt. Es können  verschiedene Höhlen besichtigt und ertastet werden.
    • Station 2: Stammtunnel - Der Tunnel liegt auf dem Steg.
    • Station 3: Naturgewalten und Pilzstation - Es können verschiedene  Windstärken erfahren werden. Anschließend können heimische Pilzsorten  ertastet/ gesehen werden.
    • Station 4: Tiersilhouetten - Entlang der Wegstrecke können unterschiedliche Tiersilhouetten ertastet werden.
    • Station 5: Baumstamm - Es werden das Innenleben eines Baumes sowie  die Länge und der Stamm erklärt und mit unterschiedlichen Exponaten  vorgestellt. Man kann dabei einen Baumstamm entlang laufen.
    • Station 6: Ruhestation - Es stehen zwei Ruhebänke zur Verfügung.
    • Station 7: Köhlerlatte - Die frühe Geschichte der Region wird mit Informationstafeln und Silhouetten erklärt.
    • Station 8: Forscherstation - In einem großen überdachten  Holzpavillon werden unterschiedliche Daten und Fakten zum Nationalpark  erklärt, die alle über mehrere Sinne erlebbar sind.
    • Station 9: Kletterstrecke - Den Gästen steht ein Kletterparcours zur  Verfügung, der über verschiedene Baumstämme und Leitern führt. (Weg  barrierefrei, Kletterstrecke nicht barrierefrei). Die Stämme sind auf  einer Seite mit einem Handlauf gesichert.
    • Station 10: Perspektivwechsel - Auf dem letzten Wegabschnitt sind  verschiedene Zitate auf Holzbalken abgedruckt, die zum Verweilen und  Nachdenken einladen. Auch diese sind über mehrere Sinne und Sprachen  erlebbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde  Menschen angeboten. An den „offenen“ Führungen kann ohne vorherige  Anmeldung teilgenommen werden. Termine sind im Veranstaltungskalender  unter www.nationalpark-eifel.de zu finden. Darüber hinaus können individuelle Touren gebucht werden.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit Sehbehinderung und  blinde Gäste an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange  eingegangen wird.
Prüfbericht: Sehbehinderung / Blinde

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der 1,9 km lange Rundwanderweg beginnt und endet am Rastplatz  Kermeter. Er führt durch den Wald und hat zahlreiche Erlebnisstationen.
  • Ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem ist vorhanden.
  • Informationen zur Orientierung und zu den Exponaten liegen in  leichter Sprache oder in Form von fotorealistischen Darstellungen vor.
  • Es werden Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen  angeboten. An den „offenen“ Führungen kann ohne vorherige Anmeldung  teilgenommen werden. Termine sind im Veranstaltungskalender unter www.nationalpark-eifel.de zu finden. Darüber hinaus können individuelle Touren gebucht werden.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit kognitiven  Beeinträchtigungen an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre  Belange eingegangen wird.
Prüfbericht: Kognitive Beeinträchtigungen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der 1,9 km lange Rundwanderweg beginnt und endet am Rastplatz  Kermeter. Er führt durch den Wald und hat zahlreiche Erlebnisstationen.
  • Informationen zur Orientierung liegen in Schriftform und in Form von fotorealistischen Darstellungen vor.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose  Menschen angeboten. An den „offenen“ Führungen kann ohne vorherige  Anmeldung teilgenommen werden. Termine sind im Veranstaltungskalender  unter www.nationalpark-eifel.de zu finden. Darüber hinaus können individuelle Touren gebucht werden.
  • Gebärdendolmetscher können organisiert werden.
Prüfbericht: Hörbehinderung / Gehörlose

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Der 1,9 km lange Rundwanderweg beginnt und endet am Rastplatz  Kermeter. Er führt durch den Wald und hat zahlreiche Erlebnisstationen.
  • Es stehen 10 gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung  zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm; Entfernung zum  Startpunkt ca. 100 m).
  • Vom Parkplatz und der ÖPNV-Bushaltestelle „Wilder Kermeter“ (Linie  231) gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum  Startpunkt.
  • Der gesamte Rundweg ist leicht begeh- und befahrbar (wassergebundene  Decke und auf 210 m ein Holzbohlenweg). Die maximale Steigung beträgt 6  % auf 5 m Länge.
  • Sitzgelegenheiten sind in Abständen von ca. 100 m vorhanden.
  • Exponate sind im Stehen und Sitzen sichtbar.
  • Erlebnisstationen: 
    • Station 1: Höhlenstation - Der Weg führt über einen Holzbohlensteg.
    • Station 2: Stammtunnel - Der Tunnel liegt auf dem Steg.
    • Station 3: Naturgewalten und Pilzstation - Es können verschiedene  Windstärken erfahren werden. Die Station liegt auch auf dem Steg.
    • Station 4: Tiersilhouetten - Nach dem Steg führt der Weg über eine wassergebundene Decke.
    • Station 5: Baumstamm - Man kann dabei einen Baumstamm entlang laufen.
    • Station 6: Ruhestation - Es stehen zwei Ruhebänke zur Verfügung.
    • Station 7: Köhlerlatte
    • Station 8: Forscherstation - In einem großen überdachten  Holzpavillon werden unterschiedliche Daten und Fakten zum Nationalpark  erklärt.
    • Station 9: Kletterstrecke - Den Gästen steht ein Kletterparcours zur  Verfügung, der über verschiedene Baumstämme und Leitern führt. (Weg  barrierefrei, Kletterstrecke nicht barrierefrei). Die Stämme sind auf  einer Seite mit einem Handlauf gesichert.
    • Station 10: Perspektivwechsel
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und  Rollstuhlfahrer angeboten. An den „offenen“ Führungen kann ohne  vorherige Anmeldung teilgenommen werden. Termine sind im  Veranstaltungskalender unter www.nationalpark-eifel.de zu finden. Darüber hinaus können individuelle Touren gebucht werden.
  • Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit Gehbehinderung und  Rollstuhlfahrer an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange  eingegangen wird.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (am Rastplatz)

  • Für das WC wird ein Euroschlüssel benötigt.
  • Der Zugang ist schwellen- und stufenlos. Die Türbreite beträgt 89 cm.
  • Die Bewegungsflächen betragen: 
    • links neben dem WC 104 cm x 72 cm, rechts 93 cm x 72 cm;
    • vor dem WC, dem Waschbecken und der Tür mind. 150 cm x 150 cm.
  • Beidseitig am WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
Prüfbericht: GehbehinderungPrüfbericht: Rollstuhlfahrer

Zertifiziert im Zeitraum:
März 2018 - Februar 2021
Barrierefreiheit geprüft