Historischer Felssattel
  • Strecke: 15,3 km
  • Dauer: 5:0 h
  • Schwierigkeit: mittel

Historischer Wanderweg [36]

Hürtgenwald

Ein Rundgang um den historischen Erholungsort Simonskall 

Diesen 15,3 Kilometer langen Wanderrundweg beginnt ihr auf dem Baptist-Palm-Platz an der Kirche in Vossenack und folgt dem Wegezeichen mit der Nummer [36]. Auf eurer Route taucht ihr ein in die ruhigen Täler des Morlesiefs und des Richelsbachs, bis ihr den breiten Kalltalweg erreicht, der zur Mestrenger Mühle führt – einem wahren Zeugnis der Industriegeschichte. Bereits ab 1663 als Kornmühle in Betrieb, bediente sie die umliegenden Ortschaften mit Mehl. Wenn ihr die Kall, einen Zufluss der Rur, überquert, führt euch der Weg ins Huschelbachtal zum Schaumeiler. Dort bekommt ihr einen Einblick in die mühsamen Arbeiten einer längst vergangenen Zeit. Hier wurde aus Buchenholz der begehrte Energieträger Holzkohle hergestellt. Es wurden 3,2 Tonnen Holzkohle benötigt, um 1 Tonne Roheisen zu erzeugen. Auf dem Weg zurück ins dicht bewaldete Kalltal kommt ihr am alten Wasserwerk von 1905 vorbei – einer technischen Meisterleistung. Ausschließlich der Gefälledruck des Triebwassers förderte das Trinkwasser 200 Meter hoch nach Vossenack (bis 1936) und Schmidt (bis 1972).

Folgt ihr weiter dem Rundgang, kommt ihr an 400 Millionen Jahre alten Felsformationen mit besonderer Faltenstruktur vorbei, die in der Eifel einzigartig ist. Auf dem Rückweg überquert ihr die Kallbrücke, auf der eine von Pater Laurentius geschaffene Statue des heiligen Nepomuk steht, und wandert weiter zurück und an der Kornmühle vorbei, bis ihr den idyllisch gelegenen Ort Simonskall mit seinen historischen Gebäuden erreicht, dessen erste Besiedlung bereits 1608 erwähnt wird. Dort wandert ihr weiter, vorbei an der 1643 erbauten Burg und der 1934/35 erbauten Marienkapelle, bis ihr am Junkerhaus aus dem Jahr 1610 vorbeikommt, das als „Haus des Gastes“ genutzt wird, wo oft interessante Ausstellungen stattfinden und viele geschichtsträchtige Einzelheiten zum Kalltal zu finden sind.

2002 wurde Simonskall wegen seiner wunderschönen landschaftlichen Lage im engen, dicht bewaldeten Kalltal, den sehr guten lufthygienischen Verhältnissen sowie einwandfreien Unterkunftsmöglichkeiten zum staatlich anerkannten Erholungsort ernannt. Hohe Qualitätsstandards, Erholungsmöglichkeiten wie Rad- und Wanderwege, das Freibad in Vossenack, eine Sportanlage und das „Haus des Gastes“ als zentrale Auskunftsstelle für Besucher machen die Route zu einem erholsamen Erlebnis, bei dem ihr abschalten könnt.

Zum Schluss könnt ihr gerne in der beliebten und hervorragenden Gastronomie in Simonskall einkehren.

Auf einen Blick

  • Rundwanderweg, Markierung Nr. [36]
  • Start/Ziel: Parkplatz Baptist-Palm-Platz, 52396 Hürtgenwald-Vossenack
  • Strecke: 15,3 km
  • Dauer: 5:00 h, Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Höchster Punkt: 432 Hm
  • Tiefster Punkt: 261 Hm

 

Ausrüstung

  • Wasserfeste Wanderschuhe und dem Wetter angepasste Kleidung
  • Genügend Wasser und ein wenig Verpflegung
mehr lesen

Markierung der Tour:

  • rureifel-weg-36_1
pdf: [36] Historischer Wanderweggpx: Historischer Wanderweg

Inhalte teilen:

Entlang der Strecke

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Infos zu dieser Route

Start: Baptist Palm-Platz, 52393 Hürtgenwald-Vossenack

Ziel: Baptist Palm-Platz, 52393 Hürtgenwald-Vossenack

Strecke: 15,3 km

Dauer: 5:0 h

Schwierigkeit: mittel

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 623 m

Abstieg: 623 m

Merkmale:

  • Rundtour

Kartenmaterial

  • Wanderkarte Nr. 2 | Rureifel des Eifelvereins

Diese erhalten Sie in unseren Tourist-Informationen vor Ort.

Erreichbarkeit ÖPNV

  • Mit der Buslinie 286 erreichbar: Haltestelle Vossenack Kirche

Den Fahrplan der Buslinie 286 finden Sie hier.

Rureifel-Tourismus e.V.

An der Laag 4
52396 Heimbach
Telefon: 0049 2446 805790

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

per Google Maps